Seminarübersicht

April - November 2017

 

Details:

siehe nachfolgende Infos zu Themeninhalten und ORGA

  

Anerkennung als Fortbildung bei der IQ-Zert GmbH & Co KG sowie bei der TÜV Rheinland Akademie*

*in Abhängigkeit von Thema und Zeitumfang auf Anfrage 


Formelles und Termine

SEMINARKALENDER 2017 (Stand 03/2017)

Download
VA_THEMENundANMELDUNGbisNOV_2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 437.7 KB
Download
Referenzen und Rückmeldungen der letzten Jahre
2015_2016_2017_VA_Referenzen_anonym.pdf
Adobe Acrobat Dokument 287.3 KB
Download
Themenüberblick - Seminare, Workshops, SV-Vertiefung, SV-Prüfungsvorbereitung
Tabelle Themenüberblick 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 68.5 KB

Themeninfos:

wert-update 2017

An diesem Seminartag geht es um modellkonformes Bewerten nach aktueller Gesetzeslage und den Vorgaben der Gutachterausschüsse. Mit der Bodenrichtwertrichtlinie (BRW-RL 2011), der Sachwertrichtlinie (SW-RL 2012), der Vergleichswertrichtlinie (VW-RL 2014) und der Ertragswertrichtlinie (EW-RL 2015) wurde die WertR 2006 mittlerweile nun seit über einem Jahr - passend zur ImmoWertV 2010 - fast vollständig abgelöst. Einzige Ausnahme bleiben bisher die Abschnitte und Beispiele zum Umgang mit "Rechten und Lasten" (Anlagen 12 - 22 der WertR). An diesem Seminartag werden anhand von aktuellen praktischen Gutachtenbeispielen die dazugehörigen Bodenwert-, Sachwert- und Ertragswertermittlungen nachvollzogen und dazu modellkonforme Praxisübungen in der aktuellen Wertermittlungsmethodik durchgeführt. Wir arbeiten mit den aktuellen Daten der jeweiligen Gutachterausschüsse und besprechen die Problematik von "anderen, abweichenden" Modellvorgaben oder auch "fehlenden Modellvorgaben". Wir verwenden die aktuell vorliegenden Inhalte der zum Praxisobjekt passenden Grundstücksmarktberichte zur Plausibilisierung der Verfahrensergebnisse mit Hilfe von Vergleichspreisen und/oder -faktoren.   

Praxisseminar Flächenermittlung

Wohnfläche, BGF-Fläche, Geschossfläche für die WGFZ, Nutzfläche, „GIF“-Fläche, ... an diesem Tag wird theoretisch wiederholt und praktisch geübt, was für die Verkehrswertermittlung hinsichtlich „Flächenermittlung“ wichtig ist. Worauf ist bei Flächen unter Dachschrägen, unter Treppen oder Flächen von Balkonen, Loggien, Terrassen zu achten? Was mache ich, wenn nur unvollständige und/ oder veraltete Unterlagen vorliegen? Was ist nun mit dem „Spitzboden“? – Diese und andere Fragen sollen geklärt und Flächenermittlungsbeispiele geübt werden.

Gutachtenworkshop – Köln

„keine Zeit“ im normalen Alltagsleben…?“

„keiner da, den man „mal eben“ fragen kann …?“

„alleine arbeiten, wenn „alle anderen“ Wochenende haben?“

 

mein Lösungsvorschlag:

Die Arbeit selbst kann und sollte Ihnen keiner abnehmen (es ist Ihr Werk!), aber ich kann dazu beitragen, dass Sie Ihre Arbeit fertig bekommen, und zwar kompakt, effektiv und in guter Arbeitsatmosphäre. 

 

4 - 6 Interessenten finden sich zu einem Termin zusammen; wir treffen uns in Köln im (Partner-) Architekturbüro. Sie arbeiten an Ihren eigenen mitgebrachten Notebooks, - ich beantworte Fragen, helfe bei Recherchen, stelle auf Wunsch eigene Dateien, Arbeitshilfen, Literatur usw. zur Verfügung, gehe von Tisch zu Tisch oder erkläre für alle – je nach Bedarf.

Sie informieren mich ggf. vorab über Thema und Besonderheiten Ihres/Ihrer Gutachten(s).

 

Samstag und/oder – auf Wunsch - Sonntag: GA-Workshop

Ein- oder zweitägig – je nach Nachfrage. Die Teilnehmerzahl ist auf 6 Personen begrenzt. 

Grundl. der Bauphysik, Gebäudetypologien, Berücksichtigung von Schäden etc. im Wert-GA

Wärmeschutz, Feuchteschutz, Schallschutz/Raumakustik, Brandschutz – Grundlagenwissen kompakt und - Bezug zur Wertermittlung;

 

Schäden, Mängel, „Beeinträchtigungen“ in der Verkehrswertermittlung, - rechtliche und begriffliche Grundlagen, typische Beanstandungen, Mängel und Schäden, Hilfsmittel und Wege zur „richtigen“ Berücksichtigung im Wertgutachten;

 

Kenntnisse über die Gebäudetypologien von Bestandsimmobilien und ihre typische Bauweise, typische Schadensbilder...; je nach Schwerpunktinteresse innerhalb der Seminargruppe kommt es ggf. zu unterschiedlich intensiven Bearbeitung der Tagesinhalte. Auf Wunsch ist die Durchführung einer 2-tägigen Veranstaltung mit Übungen machbar. 

Haustechnik für Wertermittler - IN vORBEREITUNG

Fachleute aus der Praxis (Heizung-Lüftung-Sanitärtechnik, Elektrotechnik, Medien und Sonstiges) stehen für unsere Fragen bereit; es geht um „die Haustechnik“, die wir beim Ortstermin in den üblichen Bestandsimmobilien in Augenschein nehmen, im Anschluss beschreiben und (mit) bewerten; frei nach dem Motto: „... welche Art von Heizungs-/Elektro-/Lüftungs-/ Sanitäranlage mit was für Bestandteilen sehe ich denn da? Wie kann ich diese Bestandteile korrekt bezeichnen und zumindest beurteilen, ob ihr Zustand und ihre Qualität als <veraltet>, <befristet nutzbar>, <durchschnittlich zeitgemäß>, <guter zeitgemäßer Standard> oder <gehobene Neubauqualität> zu beurteilen sind?

 

Hinweis: Bei einer 1-tägigen Veranstaltung dieser Art werden aus zeitlichen und inhaltlichen Gründen sowohl die Themen als auch die Anzahl der Fachleute begrenzt!

Wert-Update 2017

Es geht um modellkonformes Bewerten nach aktueller Gesetzeslage und den Vorgaben der Gutachterausschüsse. Mit der Bodenrichtwertrichtlinie (BRW-RL 2011), der Sachwertrichtlinie (SW-RL 2012), der Vergleichswertrichtlinie (VW-RL 2014) und der Ertragswertrichtlinie (EW-RL 2015) wurde die WertR 2006 mittlerweile nun seit über einem Jahr - passend zur ImmoWertV 2010 – fast vollständig abgelöst. (Einzige Ausnahme bleiben Abschnitte und Beispiele zum Umgang mit „Rechten und Lasten“.) An diesem Seminartag werden anhand von aktuellen praktischen GA-Beispielen die dazugehörigen Bodenwert-, Sachwert- und Ertragswertermittlungen nachvollzogen und modell-konforme Praxisübungen in der aktuellen Wertermittlungsmethodik dazu durchgeführt.

Das „voll umfängliche“ Gutachten

Dieser Seminartag soll zum einen Hilfestellung bieten bei der Erstellung von Gutachten, die den Anforderungen für eine Zertifizierung genügen bzw., die aus anderen Gründen „voll umfänglich“, ausführlich recherchiert und begründet sein müssen; zum anderen soll – und das ist für jede Wertermittlung wichtig – aufgezeigt werden, wie (schwere) Fehler , die ein „K O“ bedeuten, vermieden werden können. – Wichtig ist dabei nicht zuletzt die Erarbeitung der passenden Herangehensweise an eine Aufgabe, ohne sich im Wirrwarr der Vorschriften und Tabellen zu verirren. Das soll anhand von Beispielen veranschaulicht und mit Hilfe von „Denk“-Aufgaben geübt werden!     

Gutachtenworkshop: „Meine Fehler – Deine Fehler“

begrenzt auf 10 Personen = 5 Kleingruppen/ Paare

Die Teilnehmer überprüfen gegenseitig fertige Gutachten (keine Kurzgutachten) und erhalten vorab und parallel dazu Anleitung und Unterstützung. – Da es nicht möglich sein wird, 10 Gutachten an einem Tag komplett zu prüfen, kritische Stellen zu besprechen und dazu Verbesserungshinweise zu geben, werde ich Schwerpunkte setzen, auf die zu achten ist.

 

Vorsicht: - Mit einer lebhaften Diskussion ist zu rechnen! ☺

Beleihungswertermittlung

nach BelWertV in Theorie und Praxis

Rechte und Lasten 1

Grundsätzliches zum Umgang mit in Abt. II des Grundbuchs eingetragenen privatrechtlichen Rechten und Lasten, wie z.B. Wegerecht, Leitungsrecht, Wohnungsrecht, Nießbrauchrecht usw. in Theorie und Praxis

Rechte und Lasten 2

Kurze Einführung zu in Abt. II des Grundbuchs eingetragenen privatrechtlichen Rechten und Lasten; Tagesthema: Erbbaurecht – Vorgehensweise nach verschiedenen Ansätzen (finanzmathematische Methode gem. Anlagen WertR 2006, Kröll/Hausmann, „Münchner Verfahren“) in der Theorie und anhand von praktischen Beispielen.

Bautechnisches Grundlagenwissen

vom Fundament bis zum Dach, die technische Gebäudeausrüstung (HLS, Elektro) - „im Groben“ bei Standardimmobilien ...

 

Erwerb bzw. Auffrischung von bautechnischem Grundlagenwissen für Wertermittler; (langfristiges) Ziel ist es, beim/ nach dem Ortstermin das Gesehene mit gutem fachkundlichem Wissen und Vokabular beschreiben und den Zustand in der Bewertung richtig beurteilen zu können. Dieser Seminartag kann keine mehrsemestrigen Studien ersetzen, soll aber ein Angebot für „Wertermittler“ sein, deren bisheriger beruflicher Schwerpunkt nicht im bautechnischen Bereich lag bzw. für Diejenigen, die sich eine „eintägige Auffrischung“ dazu wünschen; - ergänzend ist Seminarthema sehr zu empfehlen!

Zertifizierungsvorbereitung

Diese „reservierte“ Reihe von 4 Tagen ist dazu geeignet, einer (möglichst homogenen) Gruppe von Sachverständigen – teilweise - zur Prüfungsvorbereitung auf die Zertifizierung zu dienen. Bedarfsabhängig sollten ein „Rechts“-Tag, eine „Hausaufgabenbetreuung“ und ein „Crash-Übungstag“ oder mehrere Seminartag dazukommen... (Genaueres und Referenzen auf Anfrage).

 

Beispielkonzept der „ausführlichen Variante“ mit 8 Seminartagen:

  Montag Die Mi Do Frei Sa So
1. Woche Wert Wert Wert Wert Recht Bau  
 

Normierte Verfahren,

Beleihungs-wertermittlung (Wdh.)

Praktische Übungen zu den Themen vom Montag

Rechte + Lasten, Erb-baurecht,

Praxisbeispiele

Hotel- und Gaststätten-bewertung, Sonderfälle (Kurzform) Prüfungs-relevantes Wissen für den Zert-SV-Wert Bautechnik, Bauphysik und „Schäden“ in der Wertermittlung
2. Woche

tägliche „Hausaufgaben“ per E-mail, Bereitstellung von Fragen zum Üben,

frei frei
3. Woche

je nach „Timing“ individuelle Unterstützung nach Extra-Absprache oder Crash-Tag + Prüfungstag schon am Ende der 2. Woche 

Crash-Tag IQ-Zert Prüfung  

Besonderheiten in der Immobilienbewertung anhand von Beispielfällen

„Die Schwierigkeit liegt im Detail!“ – oft offenbaren sich dem/der Sachverständigen vor oder während der Bearbeitung Schwierigkeiten, die schwer oder gar nicht anhand von Fachliteratur oder Rücksprache beim Gutachterausschuss zu klären sind, z.B.:

Gewerbeobjekt mit spezieller Nutzung und/oder in einer datenarmen Region, Denkmalschutz, Liquidationsobjekt oder ein Fall für den Investor, der ausgebaute aber als Wohnraum nicht genehmigte Spitzboden, Baulasten, Lage im Außenbereich, Underrent/Overrent und dergleichen mehr, …

 

Dieses Seminarangebot ist eher eine Art „Workshop“, da es die Gelegenheit bietet, dass die Teilnehmer eigene Fälle vorab einreichen, die dann – mit entsprechender Vorbereitung – als Grundlage der praktischen Übungen und anschließenden Diskussionen dienen.

Diese Veranstaltung kann – je nach Nachfrage – auch 2-tägig stattfinden!

Die Teilnehmerzahl ist auf 12-16 Personen begrenzt. 

Gebühren, Timing, Ort

Seminar- und Workshop-Gebühren – 1. Halbjahr 2017

  • Einzelner Seminartag à 8 UStd.:
    350 € plus MwSt.

Bei Buchung mehrerer Veranstaltungen im 1. Halbjahr 2017

  • Ab Buchung von 2 Seminartagen:
    325 € pro Seminartag plus MwSt.

 

  • Gutachtenworkshop in Köln:
    300 € plus MwSt.

 

Timing - grundsätzlich

1 Seminartag, bestehend aus 8 Unterrichtsstunden findet zwischen 10 – 17:15 Uhr oder – am 2. Tag auf ausdrücklichen Wunsch der Mehrheit der TeilnehmerInnen - zwischen 9 – 16:15 Uhr statt.

Andere Zeiten sind nach Absprache und Raumverfügbarkeit ebenfalls möglich. 

Ort / Sonstiges

In Abhängigkeit von Teilnehmerzahl und Datum wird der jeweilige Seminarort in Köln oder in Sankt Augustin liegen.

Indoorschulungen oder Schulungen in einer anderen Region sind ebenfalls nach Absprache gerne möglich.

 

In den Seminargebühren enthalten sind:

Teilnehmerunterlagen, Tagungsgetränke, Kaffee, Tee, Gebäck, Obst, kleiner Mittagsimbiss (bei 8 UStd.)

 

In den Seminargebühren nicht enthalten sind:

Eigene Fahrtkosten, ggf. Hotelunterbringung